Kaltrohrnässe

 

Kaltrohre, die unterschiedlich zur Umgebung temperiert sind, sind hinsichtlich des klimabedingten Feuchteschutzes kritisch zu bedenken. So kann z.B. im Sommer die Raumluftfeuchtigkeit an der Außenseite der Kaltwasserrohre zu Tauwasser führen. Für den Fall, dass größere Tauwassermengen anfallen und über die Rohrführung ungünstig abfließen, können hierdurch Bauschäden verursacht werden. Ähnlich verhält es sich mit Abluftrohren, z.B. die Entlüftung des Abwassersystems, im Winter. Dort, wo das Abluft­rohr ins Freie geführt wird, können gebäudeseitig sehr geringe Temperaturen der Rohr­wandungen auftreten, so dass die feuchte Luft an der Außenseite und an der Innenseite des Rohres Tauwasser an das Rohr abgibt. Hier kann das abfließende Tauwasser Bau­schäden verursachen. Als Maßnahme sind die Muffen von Abluftrohren so einzubauen, dass in den Rohren abfließendes Wasser nicht in die Räume des Gebäudes gelangen kann. Weiterhin ist es sinnvoll, die Kaltrohre über eine hinreichend lange Strecke zu dämmen. Gewöhnlich wird hierbei der Einbau einer Dampfsperre erforderlich.