Konstruktionsregeln

Veränderungen an bewährten Baukonstruktionsarten bzw. neue Konstruktionsarten bedürfen grundlegender Kenntnisse, damit das veränderte Bauteil funktionsfähig bleibt. Im folgenden werden die wesentlichen bauphysikalischen Gesetzmäßigkeiten für den Bauschaffenden in einfachen Regeln dargestellt.

 

Feuchteeinflüsse sind zu berücksichtigen, um Nachteile für den klimabedingten Feuchteschutz und die Dauerhaftigkeit der Bausubstanz zu vermeiden.

 

Schalleinflüsse sind zu berücksichtigen, um Nachteile für den Luft- und Trittschallschutz zu vermeiden. 

 

Wärmeeinflüsse sind zu berücksichtigen, um Nachteile für die Beheizbarkeit und den Risseschutz der Bausubstanz zu vermeiden. 

 

Witterungseinflüsse sind zu berücksichtigen, um Nachteile für das Erscheinungsbild und die Dauerhaftigkeit der Bausubstanz zu vermeiden.